Zentrum für historische BMW im 1. BMW-Werk in München

    News InformationsBox

      Zentrum für historische BMW im 1. BMW-Werk in München

      Einen schönen guten Morgen Allseits lb. Siebener BMW Oldtimer-Fans,


      Vor hundert Jahren baute BMW hier seinen ersten Motor. Ortho Orlando Kurz hatte die Gebäude in München zwischen 1916 und 1918 ursprünglich für eine andere Nutzung entworfen, doch schon nach dem ersten Weltkrieg ging das Fabrikgelände der „Bayrischen Motoren Werke“ an einen anderen Eigentümer. Nun hat die BMW Group einen Teil davon zurückgekauft, um darin den Mythos der eigenen Firma zu schüren:

      Lanz Architekten transformierten die geschichtsträchtige Produktionsstätte zu einem Zentrum für historische Fahrzeuge.

 Für die Münchner Architekten ist es ein „Lieblings-Projekt“, sie begeistern sich für „die echten, die allerersten“ Bayrischen Motoren Werke. Die denkmalgeschützten Torgebäude haben sie behutsam hergerichtet, die Rundbögen mit großen Fenstern zu einem BMW-Besuchercafé geöffnet. Wo früher Arbeiter aus- und eingingen, wird nun die BMW Group Classic-Unternehmensgeschichte erzählt.


      Viele herzliche Grüße



      Günter
      7er-online - Das Forum!

      BMW Group setzt historischen Fahrzeuge in Szene.

      Einen guten Appetit und mahlzeit @all,


      dort wo früher die BMW Arbeiter aus- und eingingen, wird jetzt die BMW Group Classic-Unternehmensgeschichte erzählt. Anders als so im BMW Museum, das sich weiter südlich entlang der Lerchenauer Straße befindet, geht es hier weniger um eine Inszenierung der Innovation, sondern um die Wertschätzung der alten Wertarbeit:

      das Archiv der BMW Group, eine Bibliothek sowie der Vertrieb für Oldtimerteile sind auch ebenso in den Torbauten untergebracht. Die tatsächliche Werkstatt befindet sich im BMW Neubau, der zwischen dem Tor und der ehemaligen Flugmotorenhalle errichtet wurde. Die Oberflächen der Metallfassade sollen „Alt und Neu in der Reflexion verschmelzen“ lassen, sagen die Architekten. Nebenbei setzen sie auch die historischen Fahrzeuge in Szene.


      Viele herzliche Grüße



      Günter
      7er-online - Das Forum!

      Für wirklich BMW Group-Interessierte gibt es nirgendwo zu BMW mehr zu lesen und zu sehen

      Einen schönen guten Morgen Zusammen lb. Siebener BMW-Fans


      wer die Überdachung des BMW Group Neubaues durchquert hat, kommt zur ehemaligen Fabrikhalle, die heute eine vielseitig nutzbare Veranstaltungs-Location ist. Die Architekten legten die Struktur der zweigeschossigen Halle frei, sodaß nun der gesamte Raum mit der Rahmen-Konstruktion der Krahnbahn wieder erfahrbar ist.

      Die Farbgebung in Weiß und Grau soll hier ein neutraler Hintergrund für farbenprächtige Events sowie Präsentationen sein. Nebenan befindet sich so die ansehnliche BMW Group Fahrzeugsammlung, die durch Fenster und Glastüren vom Veranstaltungssaal sichtbar ist.

      Einerseits musealisiert sich das Unternehmen hier selbst, andererseits entstand ein Ort für Liebhaber, der wiederum dem Verkauf dient.


      Viele herzliche Grüße



      Günter
      7er-online - Das Forum!
      Hi Günter, wenn wir das BMW-Werksmuseum und die BMW-Welt in München besuchen fahren und es bleit Zeit, könnten wir ebenfalls diese historischen BMWs im alten, ich glaube sogar ältesten BMW-Werk der Welt in Müchen auch noch besuchen. Danach fahren wir - wie immer - in das "Trader Vic's" im Bayerischen Hof. Denn dort spielt im Gegensatz zu den besuchten Plätzen zuvor der Zeitgeist keine Rolle - dort ist alles noch so wie bei der Eröffnung vor jetzt über 45 Jahren. Die Gäste kommen vor allem wegen der polynesischen Küche und des legendären Cocktails Mai Tai. Falls Dir finanziell möglich und passend, gönne ich mir wieder diese 36 EURO Groß-Variante vom Mai Tai. Danach kann ich auf der Rückfahrt in Deinem Auto wieder gut schlafen. Denn Du fährst sicher und kennst Dich außerdem in Münchens Zentrum bestens aus.
      Der Medien-Rummel um die älteste BMW-Fabrik und ihre neue Nutzung durch die BMW Group ist gewaltig. In jeder Suchmaschine wird unter BMW hierauf hingewiesen. Diese BMW Group Classic-Unternehmens-Geschichte wäre sicherlich außerordentlich interessant.
      Vor hundert Jahren baute BMW hier seinen ersten Motor. Ortho Orlando Kurz hatte die Gebäude in München zwischen 1916 und 1918 ursprünglich für eine andere Nutzung entworfen, doch schon nach dem ersten Weltkrieg ging das Fabrikgelände der „Bayrischen Motoren Werke“ an einen anderen Eigentümer. Nun hat BMW einen Teil davon zurückgekauft, um darin den Mythos der eigenen Firma zu schüren: Lanz Architekten transformierten die geschichtsträchtige Produktionsstätte zu einem Zentrum für historische Fahrzeuge.


      Habe gegoogelt: Für die Münchner Architekten ist es ein „Lieblingsprojekt“, sie begeistern sich für „die echten, die allerersten“ Bayrischen Motoren Werke. Die denkmalgeschützten Torgebäude haben sie behutsam hergerichtet, die Rundbögen mit großen Fenstern zu einem Besuchercafé geöffnet. Wo früher Arbeiter aus- und eingingen, wird nun die BMW Group Classic-Unternehmensgeschichte erzählt. Anders als im BMW Museum, das sich weiter südlich entlang der Lerchenauer Straße befindet, geht es hier weniger um die Inszenierung der Innovation, sondern um die Wertschätzung der alten Wertarbeit:

      das Archiv der BMW Group, eine BMW Group-Bibliothek und der Vertrieb für die BMW Group-Oldtimerteile sind ebenfalls in den BMW-Torbauten untergebracht. Die tatsächliche BMW-Werkstatt befindet sich im Neubau, der zwischen dem Tor und der ehemaligen BMW-Flugmotorenhalle errichtet wurde. Anmerkung: Günters Großvater war im I. Weltkrieg bei den bay. Heeres-Fliegern in der Türkei, damals Osmanisches Reich, mit BMW-Motoren in der Flugzeuge-Wartungsarbeit. Die Oberflächen der Metallfassade sollen „Alt und Neu in der Reflexion verschmelzen“ lassen, sagen die Architekten. Nebenbei setzen sie auch die historischen Fahrzeuge in Szene.
    UA-39810250-1