Heiße Thermoplast Patent-Ärger für BMW Group in den USA

    News InformationsBox

      Heiße Thermoplast Patent-Ärger für BMW Group in den USA

      Einen schönen guten Morgen Allseits lb. Siebener BMW-Pilotinnen,


      von Untersuchungen sind 25 Unternehmen betroffen. BMW ist dt. Solist. Auf Listings amerik. Organisationen, die für int. Handel zuständig sind, stehen vor allem Asien Automobil-Firmen, wie Honda, Toyota plus Denso. Ihnen wird vorgeworfen, das Patent bei Themoplastik-Teilen verletzt zu haben.

      Der Kunststoff wird in Kfz.-Bereichen eingesetzt, in denen es sehr heiß wird. Thermo-Plastik ist leichter, haltbarer und hilft, Benzin oder Diesel zu sparen. Geklagt hat die Fa. Intellectual Ventures. Diess Unternehmen von der Westküste lebt davon, Patente aufzukaufen. Also eine USA-Heuschrecke.


      Viele herzliche Grüße



      Günter
      7er-online - Das Forum!

      Patent-Streit wird bis etwa Ende August dieses Jahres untersucht sein

      Guten Morgen Allseits,


      diese Patentstreit-Untersuchung solle bereits in wenigen Wochen in den Vereinigten Staaten förmlich abgeschlossen werden. Von den betroffenen Unternehmen wie der BMW Group gibt es noch keine Stellungnahme. BMW hat sein, größtes, Produktions-Werk Spartanburg in den USA. Der deutsche Autohersteller baut inzwischen mehr BMW Group-Autos in Amerika als in Deutschland. Allerdings will BMW ebenso an seinem Plan festhalten, das Werk in Mexiko zu bauen. Die Trump-Regierung hatte dies bei anderen Autoherstellern bislang scharf kritisiert.


      Viele herzliche Grüße



      Günter
      7er-online - Das Forum!

      Kunststoff-Bauteilen im Auto droht BMW Patentstreit in den USA

      Guten Tag Zusammen,


      die geschilderten Untersuchungs- sowie ggf. ebenso spätere Prozess-Fälle im Anschluß dreht sich u. a. um bestimmte BMW Group-Modelle, die in den USA verkauft werden, wie, z. B., den aktuellen BMW 228i. Die Untersuchungen sollten anfänglich binnen 45 Tagen abgeschlossen werden. Die mitangeklagte jap. Toyota wollte sich zu dieser Angelegenheit immer noch nicht äußern. Von all jenen anderen, mitbetroffenen Fahrzeug-Herstellern waren bislang ebenfalls noch keine sprecherseitigen Stellung-Nahmen zu bekommen.


      Viele herzliche Grüße



      Günter
      7er-online - Das Forum!

      Neben Patent-Streit für BMW ist der US-Automarkt im freien Fall - auch BMW mit Absatzeinbruch

      Guten Abend @all,


      der US-Automarkt hat sich im Juli trotz erheblicher Kaufreize deutlich abgeschwächt. Nicht nur die drei großen US-Hersteller mußten teils massive Absatzrückgänge verzeichneten.

      Ebenso die deutschen Autobauer, die sich im Vormonat noch dem Abwärtstrend widersetzen konnten, verloren an Boden. Vor allem bei BMW ging es mit einem Verkaufsrückgang um 14 Prozent massiv abwärts.

      General Motors konnte zwar noch die Spitzenposition behaupten. Allerdings sanken die USA-Verkäufe mit 15 Prozent auf 226.107 Autos am stärksten. Bei Ford, der Nummer zwei in den USA, sanken die Absätze um 7,5 Prozent auf 200.212 Fahrzeuge und bei Fiat Chrysler um 10 Prozent auf 161.477 Autos.

      Ähnlich ist ein Bild bei den deutschen Herstellern, die bisher ihre Verkaufszahlen für 07.2017 vorgelegt haben. BMW machen vor allem ausbleibende Käufe der Kernmarke zu schaffen, wo die Absätze um knapp 15 Prozent einbrachen. Als einen Grund für die schwache Entwicklung führte das Münchener Unternehmen die Urlaubssaison an. Bei Autos der Marke Mini sanken die Verkäufe um 8 Prozent.

      Volkswagen berichtete nach dem rasanten Plus im Juni nun über einen Absatzrückgang von knapp 6 Prozent. Damit liegt VW beim Monatsvolumen wieder knapp vor BMW.

      Toyota Japan konnte sich diesem schwachen US-Trend unterdessen widersetzen. Als größter ausländischer Hersteller verkaufte der japanische Konzern mit 222.057 Fahrzeugen knapp 4 Prozent mehr. Toyota ist damit in der Monats-Betrachtung an Ford vorbeigezogen sowie GM dicht auf den Fersen.


      Viele herzliche Grüße



      Günter
      7er-online - Das Forum!
      Dieser US Patent-Ärger könnte für die BMW Group richtig teuer werden. Denn Schieds- und Strafverfahrens-Richter entscheiden in den USA mit drakonischen Strafen. Siehe den VW Konzern und seine exorbitanten Strafzahlungen in den USA.
    UA-39810250-1