BMW noch ohne Abgas-Betrug! 13.6. Daimler ins Min. geladen

    News InformationsBox

      BMW noch ohne Abgas-Betrug! 13.6. Daimler ins Min. geladen

      Einen schönen guten Morgen Allseits lb. Siebener BMW-Fans,


      Pötsch und Winterkorn vom VW-Konzern müssen sich auch in Braunschweig gegen den Ver-dacht der VW-Konzernaktien Marktmanipulationen wehren. Dort gehört ebenso der aktuelle VW-Marken-Vorstandschef Herbert Diess zu den Beschuldigten. Die Braunschweiger Staats-Anwaltschaft führt zudem Ermittlungen gegen mehr als 30 frühere plus aktuelle Mitarbeiter vom VW-Konzern wegen des mutmaßlichen Abgasbetrugs.

      In München geht die Staatsanwaltschaft dem Verdacht nach, daß ebenfalls Audi-Mitarbeiter betrogen haben könnten. Mehrere Angestellte der Ingolstädter VW-Tochter Audi werden so inzwischen als Beschuldigte geführt. Ein ehemaliger Manager, Giovanni P., wurde vor einer Woche verhaftet. Ebenso im Falle Audi sind derzeit keine Vorstände unter den Verdächtigen.

      Bei der Holding Porsche SE, über die die Familien Porsche und Piëch ihre Mehrheit an Volks-wagen kontrolliert, ist dagegen der Großteil des früheren Vorstands verdächtig, die Kapital-märkte nicht rechtzeitig über den Abgasskandal informiert zu haben. Neben Müller gehören hier ebenso sein Vorgänger Martin Winterkorn sowie der derzeitige Aufsichtsratschef Hans Dieter Pötsch zu den Beschuldigten.

      Damit bleibt von den großen deutschen Autobauern nur noch ein einziger Hersteller, gegen den nicht wegen eines Verdachtes eineses Abgasbetruges ermittelt wird: die dt. BMW Group.


      Viele herzliche Grüße



      Günter
      7er-online - Das Forum!

      Das Zentrum des dt. Dieselgate-Abgasskandals ist jetzt Stuttgart durch Bosch, Daimler AG und Porsche

      Günter schrieb:

      Damit bleibt von den großen deutschen Autobauern nur noch ein einziger Hersteller, gegen den nicht wegen eines Verdachtes eineses Abgasbetruges ermittelt wird: die dt. BMW Group.

      Guten Abend Zusammen,


      bei der Daimler AG richtet sich das Ermittlungs-Verfahren sowohl gegen gar unbekannte, als auch gegen namentlich bekannte Angestellte. Eine genaue Zahl der Beschuldigten nennt die Staatsanwaltschaft nicht, es handle sich jedoch um eine niedrige einstellige Zahl, Vorstände seien nicht darunter.

      Bei Bosch werden drei Mitarbeiter mit Führungs-Verantwortung der mittleren Mgmt.-Ebene der Beihilfe zum Betrug bei Volkswagen beschuldigt, weitere unbekannte Mitarbeiter dieses Zulieferers Bosch könnten im Falle von Daimlers AG ebenfalls Beihilfe geleistet haben. Noch kein Verfahren, aber sogenannte Vorermittlungen gibt es wegen des Verdachtes, daß Bosch-Mitarbeiter auch bei einem möglichen Abgasbetrug bei FiatChrysler geholfen haben könnten.


      Viele herzliche Grüße



      Günter
      7er-online - Das Forum!

      BMW dank reiner Dieselmotor-Weste und starker Absatzzahlen in China mit Rekord-Halbjahr.

      Einen schönen guten Tag @all,


      sollte die derzeitige Stärke der BMW Group durch u. a. eine blütenweiße Dieselmotor-Weste im gesamt-westeuropäischen Automobil-Markt in der zweiten Jahreshälfte des Jahres 2017 fortbestehen, könnten die aktuellen Gewinn-Einschätzungen steigen, so die Analysten in ih-rer Automobil-Branchenstudie. Mittelfristig dürften aber die starken Wachstums-Raten nicht aufrechtzuerhalten sein. BMW ist so der "Top Pick" in Europa. Der BMW Group-Konzern pro-fitiere neben den Dieselmotor Abgasreinigungs-Vorsprung zudem von einer starken Produkt-Dynamik, insbesondere bei BMW i, BMW M und MINI im Jahre 2017.


      Viele herzliche Grüße



      Günter
      7er-online - Das Forum!

      Druck auf Daimler AG im Dieselgate-Abgasskandal nimmt permanent zu

      Guten Tag Allseits,


      gemäß dem Berliner Verkehrs-Ministerium hat die Diesel-Abgas Untersuchungs-Kommission Daimler-Vertreter für für heute am Nachmittag zu einer Sondersitzung eingeladen, um jenen Vorwürfen nachzugehen. Die Kommission war nach dem VW-Skandal eingesetzt worden und hatte auffällig Abgaswerte dito bei anderen globalen Herstellern, darunter Daimler entdeckt. Zuletzt war für die Premium-Marke Audi ein Pflicht-Rückruf angeordnet worden.

      Der Fall beschäftigte Daimler seit einiger Zeit - anfangs in USA, Ab Ende März ermittelt aber die dt. Justiz wegen Verdachts des Betrugs und einer strafbaren Werbung gegen Mitarbeiter. Zwei sind gar namentlich bekannt, hinzu kommen weitere unbekannte, wie die Ermittler am Mittag bestätigten. Im Mai wurden verschiedene Standorte durchsucht. Ein entsprechender Gerichts-Beschluß ist jetzt die Grundlage des Berichtes von “SZ”, WDR und NDR.


      Viele herzliche Grüße



      Günter
      7er-online - Das Forum!

      Ein Ergebnis aller Untersuchungen ist völlig offen

      Guten Tag Zusammen,


      Laut Berichten von "Süddeutscher Zeitung", WDR und NDR stehen folgende Vorwürfe gegen Daimler für seine Mercedes Benz-Baureihen im Raum:

      • Daimler soll - wie VW - eine verbotene Abschalteinrichtung bei zahlreichen Diesel-PKW und Transportern eingesetzt haben, um Prüfstandsmessungen zu manipulieren.
      • Bei den betroffenen Fahrzeugen soll die SCR-Abgasreinigung (chemische Reduzierung von Stickoxiden durch Zusatz von AdBlue ins Abgas) nicht korrekt dosiert worden sein.

      Falls die Vorwürfe zutreffen, wäre die Situation für Daimler durchaus ernst; möglicherweise mit der von Volkswagen vergleichbar, wo die deutschen Behörden eine illegale Abschaltein-richtung festgestellt haben.


      Viele herzliche Grüße



      Günter
      7er-online - Das Forum!

      Der Stuttgarter Automobil-Hersteller Daimler AG wehrt sich

      Guten Tag Allseits,


      angesichts neuer Abgas-Vorwürfe gegen den Automobil-Produzent Daimler AG in Stuttgart greift das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) ein. Die Behörde nimmt Fahrzeuge dieses Herstellers der Marke Mercedes Benz in die Prüfung, wie ein Sprecher des Bundesverkehrs-Ministeriums in Berlin sagte.

      Dies folgt aus einem Gespräch der Untersuchungs-Kommission des Ministeriums zum Diesel-Skandal mit Konzern-Vertretern. Daimler habe bei dem Treffen gestern am Donnerstag seine Position dargestellt, sich rechtskonform zu verhalten. Deren Sprecher äußerte sich, auf eine entsprechende Nachfrage hin, nicht zu einer eigenen Bewertung des Ministeriums.

      Regulierung der Abgas-Reinigung sei eine technisch wie rechtlich hochkomplexe Frage, teilt der Automobil-Produzent Daimler AG heute am Freitag mit. „Auf Basis der uns vorliegenden Informationen würden wir gegen den Vorwurf einer illegalen Abschalteinrichtung durch das KBA mit allen rechtlichen Mitteln vorgehen,“ so die Daimler AG.


      Viele herzliche Grüße


      Günter
      7er-online - Das Forum!
    UA-39810250-1