BMW Group sieht keinen Anlaß für neue Standort-Debatten

    News InformationsBox

      BMW Group sieht keinen Anlaß für neue Standort-Debatten

      Guten Abend Allseits lb. BMW-PilotInnen,


      der Autokonzern BMW Group sieht noch keinen Grund für Konsequenzen aus dem geplanten Brexit oder den von US-Präsident Donald Trump angedrohten neuen Strafzöllen in den USA. "Wir führen keine Debatte über eine Verlagerung oder Schließung eines Standortes", sagte Thomas Becker, Leiter für Politik und die Außen-Beziehungen bei der BMW Group, im bayerischen Tutzing. "Wir haben keinen Anlaß, in Extrem-Szenarien zu denken."

      Die VR China, die USA, Deutschland und Großbritannien seien die vier größten Märkte für BMW. Zugleich sei BMW mit seinem US-Werk in Spartanburg der größte Automobil-Exporteur der USA - sämtliche X3- und alle X5-Modelle auf deutschen Straßen seien in den USA produziert, sagte Becker. Weil die BMW Group ab dem Jahre 2019 ebenso in Mexiko ein neues BMW-Werk zur Produktion des Dreiers eröffnen will, hat Trump dem Konzern BMW Group mit 35 Prozent US Straf-Zoll gedroht.

      Becker sagte, bei Milliarden-Investitionen und Modell-Zyklen von sieben Jahren entscheide ein Autobauer nicht hopplahopp. "Deswegen gehen wir jetzt nicht raus und führen BMW Standort-Debatten."

      Extrem schwierig sei für die BMW Group ebenfalls auch der Austritt von Großbritannien aus der EU. Ja denn dort baut der BMW-Konzern auch den Mini, größtenteils für den weltweiten Export. Wenn die Briten eigene technische Standards einführen würden, Zoll für die Einfuhr von Bauteilen erhöben sowie Dritt-Länder nach dem Brexit Zoll für Fahrzeuge aus Großbritannien kassieren, gäbe das große Probleme. Zwar "liegen bei uns momentan keine größeren Investitions-Entscheidungen an", sagte Becker, aber auch "wir brauchen schnell Klarheit über alle Weichen-Stellungen" der Wirtschafts-Politik.


      Quelle: convista.de


      Viele herzliche Grüße



      Günter
      7er-online - Das Forum!

      Das BMW Group-Werk Dingolfing ist weltweit die alleinige Produktions-Stätte für alle Siebener BMW

      Guten Abend lb. 7er-online.deForumlerInnen,


      bei allen 'Standort-Diskussionen wie möglichen -Überlegungen' ist eines sicher: alle uns vom 7er-online.de als -MitgliederInnen oder -LeserInnen angebotenen Siebener BMW Gebraucht- oder ebenfalls auch die aktuellen BMW G 11- plus G 12-Neuwagen entstammen immer einer Dingolfinger Fertigung. Bayerische Motoren Werke - beim Siebener ist für BMW-Verhältnisse noch relativ vieles made in Bavaria. Trotz vieler Zulieferer-Komponenten zur 7er-Produktion.


      Viele herzliche Grüße



      Günter
      7er-online - Das Forum!

      BMW, COKE, DUPLO, TESLA - das sind die Best Brands 2017

      Guten Tag und Mahlzeit Zusammen,


      es ist so sicher wie das Amen in der Kirche: Beim Best Brands Award dominieren die großen Marken. So ja ebenfalls 2017. Die Sieger der Preisverleihung am Mittwochabend heißen BMW - trotz all der US-Strafzoll-Drohungen und Mexiko-Standortdebatten - , Coca-Cola und Duplo. Doch der Newcomer Öffi schafft fast die Sensation. In der diesjährigen Sonderkategorie „Best Future Mobility Brand“ belegte die App den zweiten Rang. Das Rennen macht dann aber doch Tesla.

      Zum 14. Mal kürten Serviceplan, die GfK, Pro Sieben Sat 1 Media, die "Wirtschaftswoche", Ströer Media und "Die Zeit" die besten Marke. Dieser Award, der am Mittwochabend im Bayerischen Hof (@Bmw-master1979, @Stella) vor mehr als 600 Gästen verliehen wurde, ist nicht gerade für große Variationen bei den bisherigen Preisträgern bekannt. So auch in diesem Jahr. Im Auszug:

      Beste Unternehmensmarke: BMW

      Die beste Unternehmensmarke 2017 heißt demzufolge einmal mehr BMW, bereits zum dritten Mal nach den Jahren 2014 und 2012. Damit tauscht der bayerische Autobauer den Platz mit Porsche. Die Marke hatte den obersten Rang im letzten Jahre inne. Juror Thomas Wagner, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Seven-One Media, begründet die Wahl unter anderem mit dem erfolgreichen Absatzjahr der Münchner, in dem sie mit neuen Rekordzahlen aufwarten konnten. "Unsere Gewinnermarke macht aber auch so besonders, daß die Kunden sich mit ihr auf höchst emotionale Weise identifizieren sowie ihr gleichzeitig eine ausgeprägte rationale Wertschätzung entgegenbringen."

      Beste Future Mobility Brand: Tesla

      Dem Zeitgeist folgend heißt die jährlich wechselnde Sonderkategorie in diesem Jahre „Best Future Mobility Brand“. Daß sich mit Öffi eine Marke ohne jegliche Marketingstrategie und Kommunikationsbudget auf den Rang 2 platzieren konnte, ist die eigentliche Sensation dieses Awards. Sieger ist aber der US-Autofabrikant Tesla, der im Jahr 2016 wie kein anderer für Elektromobilität steht. „Tesla gelingt es, Vernunft mit Erlebnis und Spaß zu verknüpfen und so eine hohe Begehrlichkeit aufzubauen“, so das Urteil der Jury:

      „Konsumenten verbinden mit der Marke vor allen Dingen Visionsstärke und Kreativität.“ Das halten sie auch BMW zugute, die mit langfristigen Investitionen in zukunftsweisende Technologien und der ganzheitlichen Mobilitätskonzepte Bronze gewinnen. Stark in dieser Kategorie sind mit Audi (4.) sowie Mercedes-Benz (6.) naturgemäß weitere Automarken und Anbieter von Mobilitätskonzepten wie Call a bike (5.), Drive Now (8.) sowie Flinkster (9.) Aber auch Google spielte aufgrund seiner Investitionen in Autonomes Fahren auf Platz 7 ganz oben mit.


      Quelle: horizont.net


      Viele herzliche Grüße



      Günter
      7er-online - Das Forum!
      Also ich finde sie haben es wirklich verdient diesen Award zu tragen,es ist super toll im bayerischen Hof gewesen.Außerdem ist es nicht Zufall das der Award für beste Unternehmungs Marke an BMW geht!;)
      #BMW#lifestyle
    UA-39810250-1