BMW NÄHERT SICH DAIMLER BEIM CO2-FLOTTENWERT AN - DAIMLER WIEDER MIT MEHR CO2, BMW KANN ABBAUEN

    News InformationsBox

      BMW NÄHERT SICH DAIMLER BEIM CO2-FLOTTENWERT AN - DAIMLER WIEDER MIT MEHR CO2, BMW KANN ABBAUEN

      Einen schönen guten Tag und nochmals Mahlzeit Allseits,


      politisch gewollt und gesetzlich bedingt - der CO2-Ausstoß je BMW Group-Fahrzeug im Durchschnitt muß noch mehrfach weiter runter: Daimler setzt wieder ein paar Gramm CO2 an während BMW im einstelligen Bereich abbauen kann. Für dieses Ziel von 100 g CO2 je Kilometer müssen bis 2021 bei der dt. BMW Group jährlich nochmals knapp 5 Gramm verschwinden.

      Die dt. BMW Group nähert sich dem den Mitbewerber Daimler Benz beim wichtigen CO2 Flotten-Wert erneut an. Während die in Europa verkauften Autos von Daimler Benz im vergangenen Jahr im Schnitt erneut auf 123 Gramm klimaschädliches Kohlen-Dioxid (CO2) pro Kilometer kamen, konnte BMW seinen Ausstoß um zwei Gramm auf 124 Gramm senken. Daimler hatte - in der Vergangenheit - von der großen Nachfrage nach seinen Kompakt-Wagen profitiert und so seinen CO2-Wert stark reduziert.

      Im vergangenen Jahre, in 2016, verschob sich der Daimler Benz-Absatz 'in Richtung' erhöhter Mittelklasse- sowie Oberklasse-Fahrzeuge. Mit zahlreichen neuen Modellen sowie Modell-Pflegen war das Jahr 2016 für Daimler Benz das "Jahr der Dreamcars" - durch zahlreiche neue SUV, stark motorisierte Sport-Modelle und vielfach großvolumige Motoren lassen den Daimler Benz CO2-Wert wieder etwas ansteigen.

      SCHWIERIGES ZIEL: 100 GRAMM CO2 BIS 2021

      Beide Autohersteller müssen ihre Flotte bis 2021 auf 100 Gramm trimmen. Zwar gilt dann das Ziel von 95 Gramm, doch alle Hersteller größerer Autos dürfen hier auch darüber liegen. Die europäischen Grenzwerte gelten nicht für die einzelnen Modelle, sondern beziehen sich auf den Durchschnitt an Neuzulassungen im jeweiligen Jahr. Daimler Benz zählt die Smart-Flotte mit, bei der BMW Group sollen die Minis helfen, deren Ausstoß zu verringern.

      Je weiter sich die Hersteller diesem Ziel nähern, desto schwieriger wird es, mehr CO2 einzusparen. Daimler setzt inzwischen neben den Elektro-Varianten von B-Klasse und Smart auf acht Hybrid-Modelle. 2019 sollen die neue Elektromarke EQ kommen. BMW hat neben seinem - BEV - Elektro-Kleinwagen BMW i i3 sowie den sportlichen BMW i i8 zusätzlich noch sieben BMW Hybrid-Modelle mit den elektrifizierten Hybrid-Antrieben ausgestattet.


      Quelle: dpa


      Viele herzliche Grüße


      Günter
      7er-online - Das Forum!

      KONZERN CO2-FLOTTENWERT

      Guten Tag Zusammen,


      dieser KONZERN CO2-FLOTTENWERT bestimmt künftig die Modell-Palette eines internationalen Automobil-Herstellers maßgeblich mit. Unter diesen Gesichts-Punkten ist ebenfalls damals die neue Marke Smart von Mercedes bzw. der Daimler Benz AG sowie der BMW Group BMW i-Einstieg mit dem BMW i i3 Typ zu sehen.


      Viele herzliche Grüße



      Günter
      7er-online - Das Forum!

      KFZ-STEUER nach CO2-Ausstoß statt Hubraum

      Guten Tag und Mahlzeit Zusammen,


      in diesem speziellen BMW Group-Falle bräuchte ich einmal etwas 'Nachhilfe' durch Euch! Googeln wollte ich deswegen nicht lange.

      Hierzu eine kurze Thematik wegen der aktuellen KFZ-Steuer. Diese Abgeltungen werden nicht mehr meines Wissens nach wegen des Hubraums besteuert, sondern nach dem CO2-Ausstoß. Da macht es hierfür meines Erachtens doch kaum noch Unterschiede, ob man zukünftig s/einen Siebener BMW G 11 bzw. G 12 als einen 730d, 740d oder einen 750d, evtl. sogar mit dem BMW xDrive-System ausgerüstet, (obwohl alle drei BMWs mit einem 3 Ltr. BMW Group-Dieselmotor aus Steyr versehen sind), fahren würde.

      Wer kennt die aktuellen Zahlen zu den Steuer-Kosten und evtl. weitere Fakten? Danke im Voraus für Eure Mitteilungen und


      viele herzliche Grüße



      Günter
      7er-online - Das Forum!

      95 Gramm-Ziel

      Günter wrote:

      Siebener BMW G 11 bzw. G 12 als einen 730d, 740d oder einen 750d, evtl. sogar mit dem BMW xDrive-System ausgerüstet, (obwohl alle drei BMWs mit einem 3 Ltr. BMW Group-Dieselmotor aus Steyr versehen sind), fahren würde. Wer kennt die aktuellen Zahlen zu den Steuer-Kosten und evtl. weitere Fakten? Danke im Voraus für Eure Mitteilungen und


      Guten Abend @all,


      ob die bereits beschlossenen Maßnahmen ausreichen, um das anspruchsvolle Ziel von dann 100 Gramm pro Kilometer zu erreichen, bleibt dennoch abzuwarten. Gerade die großen Limousinen plus Kombis sowie der stetig wachsende SUV-Anteil machen es Premium-Herstellern nicht leicht, die Vorgaben der EU zu erfüllen.

      Die für Hersteller großer Autos geltende “Ermäßigung” von 5 Gramm scheint dabei im Vergleich zu dem 95-Gramm-Ziel im Jahre 2021 für auf Kleinwagen fokussierte Hersteller sehr knapp bemessen.


      Viele Herzliche Grüße



      Günter
      7er-online - Das Forum!

      BMWs CO2-STARS

      Einen schönen guten Abend lb. ForumlerInnen,


      DIE BESTEN. BMW MODELLE MIT CO2-EMISSIONEN UNTER 100 G/KM SIND:

      BMW 116d EfficientDynamics Edition 5-Türer:Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 3,8-3,4CO2-Emissionen in g/km (kombiniert): 101-89

      BMW 216d Active Tourer:Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 3,9-3,8CO2-Emissionen in g/km (kombiniert): 104-99

      BMW X5 xDrive40e iPerformance*:Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 3,4-3,3CO2-Emissionen in g/km (kombiniert): 78-77Stromverbrauch in kWh/100 km (kombiniert): 15,4-15,3

      BMW i3 (60 Ah) mit reinem Elektroantrieb BMW eDrive:Stromverbrauch in kWh/100 km (kombiniert): 12,9CO2-Emission in g/km (kombiniert): 0

      BMW i3 (94 Ah) mit reinem Elektroantrieb BMW eDrive:Stromverbrauch in kWh/100 km (kombiniert): 13,1-12,6CO2-Emissionen in g/km (kombiniert): 0

      BMW i8 mit Plug-in-Hybridantrieb BMW eDrive:Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 2,1CO2-Emissionen in g/km (kombiniert): 49Stromverbrauch in kWh/100 km (kombiniert): 11,9


      Viele herzliche Grüße



      Günter
      7er-online - Das Forum!

      BMW Group wertvollste dt. Marke u. a. durch positive CO2-Abgaswerte

      Guten Tag und Mahlzeit @all,


      BMW gilt - nach der dt. Telekom - und den beiden automobilen Wettbewerbern Mercedes Benz sowie dem Volkswagen-Konzern als wertvollste dt. Mrke. Bei BMW dürfte dies nicht zuletzt der Submarke BMW i und den positiven CO2-Werten im BMW-Konzern geschuldet sein.


      Viele herzliche Grüße


      Günter
      7er-online - Das Forum!

      Die wertvollsten deutschen Marken - BMW Nr. 1

      Guten Morgen Allseits,


      mit einem Markenwert von knapp 35 Milliarden US-$ ist die BMW Group die 'wertvollste deutsche Marke' - nicht zuletzt auch wegen der guten BMW und BMW i CO2-Bilanz. Auf Platz 2 folgt die Marke der Deutschen Telekom mit einem Markenwert von 33,2 Milliarden US-$. Mit Mercedes-Benz sicherte sich ein weiterer Premium-Autohersteller deren dritten Platz. Die Marke der Schwaben ist rund 32 Milliarden US-$ wert.

      Der Markenwert des Volkswagen-Konzerns verzeichnete im Zuge des Dieselgate-Abgasskandals massive Einbußen und liegt folglich im deutschen Ranking jetzt auf Platz vier. Volkswagen ist auf rund 31 Milliarden US-$ taxiert worden.


      Viele herzliche Grüße



      Günter
      7er-online - Das Forum!

      Wert-Verlust durch Diesel-Frust

      Mahlzeit und guten Tag Zusammen,


      bislang sind offenbar nur die Dieselfahrer bei Sperrung in jedweder Art betroffen. Endgültige Pläne gibt es zwar noch nicht. Diskutiert wird aber, die blaue Plakette nur an Diesel auszugeben, die die Anforderung der Ende des Jahres in 2015 eingeführten Euro-6-Norm erfüllen. Rund 13 Millionen Pkw hätten damit laut dem Branchenverband VDA keine Aussicht auf das Freifahrt-Pickerl. Euro-6-Modelle samt Dieselmotor wurden zwar bereits schon Jahre vor der verpflichtenden Einführung verkauft, diese letzten Euro-5-Autos konnten aber noch im Sommer vergangenen Jahres erworben werden.

      Deren Halter wären wohl die größten Verlierer einer neuen Plakettenregelung, weil ihre kaum ein Jahr alten Fahrzeuge plötzlich als veraltet gelten müssten. Besser hätten es wohl die Besitzer von Pkw mit Ottomotor; dort wird aktuell die Abgasnorm Euro 3 als Grenze für Fahrverbote gehandelt. Sie ist seit 2001 verpflichtend – entsprechend wenige Fahrzeuge dürften keine blaue Plakette erhalten.

      Wer könnte noch betroffen sein?

      Neben der reinen Orientierung an der Papierform, ist künftig auch der reale NOx-Ausstoß auf der Straße für die Plakettenfarbe maßgeblich. Diese sogenannten „Real Driving Emissions“ sollen ab dem Jahr 2017 für die Typzulassungen neuer Pkw erhoben werden, ab 2019 für alle Neuwagen. Unter den heute erhältlichen Euro-6-Fahrzeugtypen dürfte der überwiegende Teil in der Praxis deutlich mehr NOx ausstoßen als erlaubt - ja ob diese Autos Probleme bei der Zuteilung einer blauen Plakette bekommen könnten, ist unklar. Für Neuwagen und neue Typen zumindest wird es relativ großzügige Übergangsregeln geben, die auch eine Überschreitung um 100 Prozent gestatten. Ist das Abgas trotzdem zu schmutzig, muß der Hersteller kostenlos nachbessern.

      Auch Fahrer von neueren Autos mit Otto-Motor können nicht automatisch aufatmen. Denn Umweltschützer fordern, für Modelle mit Direkteinspritzung die Abgasnorm Euro 6 zur Grundlage der Plakettenerteilung zu machen. Die gilt wie erwähnt erst seit Ende 2015 für alle Pkw verpflichtend. Anders als bei Diesel-Pkw gab es zudem keinen langen Vorlauf, während dem schon saubere Modelle auf dem Markt gewesen wären.

      Für Autos ohne Direkteinspritzung – in der Regel Fahrzeuge der kleineren Klassen oder Modelle mit älteren Motoren - soll dann ja die Euro-3-Grenze gelten. Grund: Direkteinspritzende Benzin-Motoren, in der Regel Turbo-Mmotoren, sind zwar so sparsamer als die sogenannten Saugrohreinspritzer, haben aber tendenziell Probleme mit teils hohem Stickoxid- und Ruß-Ausstoß. Umweltschützer klagen schon seit zig Jahren wegen Überschreitungen um jeweils mehrere 100 Prozent.


      Quelle: Handelsblatt


      Viele herzliche Grüße



      Günter
      7er-online - Das Forum!
    UA-39810250-1